Tinnitus vorbeugen: Tipps

Lärm vermeiden
1 / 4

Lärm vermeiden

Ein ausreichender Lärmschutz ist das A & O der Tinnitus-Prävention! Versuchen Sie daher, die Lärmbelastung am Arbeitsplatz und in der Freizeit so gering wie möglich zu halten. Lassen sich bestimmte Lärmquellen nicht vermeiden, schützen Sie Ihre Ohren am besten mit Ohrstöpseln oder speziellen Kopfhörern.

Tinnitus: Stress vermeiden!
2 / 4

Tinnitus: Stress vermeiden!

Stress lass nach! Auch bei der Vorbeugung von Tinnitus ist das ein passendes Motto. Denn bei Stress schüttet der Körper das Hormon Cortisol aus: Es kommt zu einer stressbedingten Durchblutungsstörung des Innenohrs und die Entstehung eines Tinnitus wird begünstigt. Versuchen Sie also, Stress so gut es geht zu vermeiden. Wer z. B. morgens eine halbe Stunde früher aus den Federn kommt, hat mehr Zeit und sorgt so dafür, dass der Tag entspannt und ohne Stress anfängt. Zudem sind durchblutungsfördernde Arzneimittel wie Ginkgo geeignet, um die Symptome bei Ohrgeräuschen zu verbessern.

Vorsicht bei Wattestäbchen
3 / 4

Vorsicht bei Wattestäbchen

Wattestäbchen sind praktisch und werden gerne dazu verwendet, die Ohren zu säubern. Doch Mediziner raten zur Vorsicht! Mit den Wattestäbchen können Sie das Ohrenschmalz zu einem Pfropf zusammenschieben – dieser kann einen Tinnitus auslösen. Um die Ohren sicher von Ohrenschmalz und Schmutz zu befreien, verwenden Sie besser einen in lauwarmes Wasser getränkten Waschlappen oder ein Wattepad. Wichtig: Gehen Sie nur bis zur Öffnung des Gehörgangs – auf keinen Fall weiter!

Symptom Tinnitus vorbeugen
4 / 4

Symptom Tinnitus vorbeugen

Wenn Sie an bestimmten Erkrankungen, wie z. B. Bluthochdruck oder Diabetes leiden, kann ein Tinnitus als Symptom der Krankheit auftreten. Sie können den Ohrgeräuschen vorbeugen, wenn Sie sich strikt an die Therapieempfehlungen Ihres Arztes halten. Nehmen Sie also beispielsweise regelmäßig Ihre Blutdrucktabletten und informieren Sie Ihren Arzt umgehend, wenn Sie Geräusche im Ohr bemerken.

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.