Tinnitus: Hilfe aus der Apotheke

Hilfe aus der Apotheke Rezeptfreie Mittel zur Unterstützung der Tinnitus-Therapie.

In der Apotheke stehen rezeptfreie, natürliche Mittel zur Verfügung, die die ärztlich verordnete Tinnitus-Therapie effektiv unterstützen können. Ein Termin beim HNO-Arzt ist bei anhaltenden bzw. neu auftretenden Ohrgeräuschen sowie Ohrgeräuschen mit Hörverlust oder Schwindel im ersten Schritt unverzichtbar. Dieser kann eine exakte Diagnose stellen und entsprechende Behandlungsmaßnahmen einleiten.

Bei Ohrgeräuschen frühzeitig aktiv werden

Die wichtigste Info vorab: Je früher eine gezielte Therapie eingeleitet wird, desto besser lässt sich ein Tinnitus in den Griff bekommen. Dabei werden in der Regel verschiedene Behandlungsbausteine wie Medikamente, Verhaltenstherapie und Entspannungsverfahren miteinander kombiniert.
Als ärztlich verordnete bzw. verabreichte, medikamentöse Therapieoptionen, stehen unter anderem hoch dosierte Kortikoide sowie durchblutungsfördernde Infusionen zur Verfügung.

Zur Unterstützung der Tinnitus-Therapie sind rezeptfreie Arzneimittel auf Basis von Ginkgo biloba zugelassen, die üblicherweise über einen Zeitraum von mindestens 3 Monaten eingenommen werden.

Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Tinnitus natürlich behandeln mit Gingium®*

Gingium®

Die Empfehlung aus der Apotheke bei Ohrgeräuschen*: Mit der natürlichen Kraft des Ginkgos kann Gingium® die Regeneration des Hörorgans durch seine 3-fach-Wirkung unterstützen:

  • Unterstützt die Regeneration des Innenohrs
  • Hilft gegen stressbedingte Durchblutungsstörungen im Innenohr
  • Erhöht den Sauerstoffgehalt im Gehirn

Gingium® enthält einen Extrakt aus Ginkgo-biloba-Blättern und wirkt auf dieser natürlichen Basis gegen stressbedingte Durchblutungsstörungen im Innenohr. Gingium® sorgt so für eine verbesserte Durchblutung. Der Vorteil: Sowohl die Nervenzellen des Innenohrs als auch des Gehirns werden auf diese Weise besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, der Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus wird unterstützt.

Erfahren Sie hier mehr über Gingium®

* Gingium® ist zugelassen für die begleitende Therapie bei Tinnitus (Ohrgeräusche) infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen. (Gingium® 40 mg, -spezial 80 mg und -intens 120 mg)
Pflichttexte:
Gingium® intens 120 mg, Filmtabletten: Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen (Vor Behandlungsbeginn sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen.). Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen. Durch Durchblutungsstörungen oder altersbedingte Rückbildungsvorgänge bedingte/r Schwindel bzw. Ohrgeräusche (unterstützende Behandlung). Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51003652 Stand: November 2011
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.